Jahrbuch der Europäischen Integration 2019

Das „Jahrbuch der Europäischen Integration 2019“ dokumentiert zeitnah den europäischen Integrationsprozess. Anbei eine kleine Auswahl an Beiträgen aus dem Standardwerk, die Sie sowohl als Volltext, wie auch im Suchportal der Bibliothek finden.

Der Aufsatz „Die Bilanz der Europäischen Integration“ gibt einen Überblick über die Europawahlen, den zweiten Élysée-Vertrag und stellt die Frage nach der Identität Europas. Der Brexit Beitrag fasst die Geschehnisse in Großbritannien bis zur Unterhauswahl am 12. Dezember 2019 zusammen. Die Europawahlen 2019 beleuchten neue Machtstrukturen und veränderte Mehrheitsoptionen im Europäischen Parlament. Ein aktueller Blick auf die institutionelle Architektur der Europäischen Union zeigt sich ändernde Machtdynamiken zwischen Parlament und Rat. Eine Einschätzung der österreichischen Ratspräsidentschaften findet sich sowohl im Beitrag zum „Rat der Europäischen Union“ als auch im Beitrag über Österreich. Ebenfalls dargestellt ist die Geschichte und Hintergründe des Rechtsstaatsverfahrens gegen Ungarn.

Das Jahrbuch gibt einen Überblick über die Aktivitäten der nationalen Parlamente, die politischen Parteien auf europäischer Ebene, über die Reform der Europäischen Bürgerinitiative und aktuelle Fragen des Lobbyismus. Der Beitrag über die öffentliche Meinung fasst verschiedene Umfragen aus den Mitgliedsstaaten, unter anderem aus Österreich über die Bedeutung der EU-Mitgliedschaft, zusammen. Im Kapitel über die Innenpolitik der EU sind die Fortschritte im Bereich des Digitalen Binnenmarktes und der Cybersicherheit sowie der Status Quo der polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit nachzulesen.

Die Außenpolitik ist gekennzeichnet durch die EU-Chinastrategie, Probleme im Handel mit den USA und stagnierende Beziehungen zu Russland. Der EU-Erweiterungsprozess mit Montenegro und Serbien macht nur langsam Fortschritte.

Anmerkung: Der Zugriff auf kostenpflichtige elektronische Volltexte ist nur innerhalb des Parlamentsnetzwerkes möglich.