Demokratie quergelesen #02

Im Buch „Das Parlamentswahlrecht als rechtsstaatliche Grundlage der Demokratie“ (Inhalts­verzeichnis) werden die Parlamentswahlen in Österreich und der Schweiz beleuchtet. Dabei wird so­wohl auf die rechtsstaatlichen Bezüge der Prinzipien des Wahlrechts unter Berücksichtigung des inter­nationalen Rechts als auch auf konkrete Problemfelder bei dessen Ausgestaltung und Umsetzung ein­gegangen. Der Sammelband „Jahrbuch des öffentlichen Rechts“ (Inhaltsverzeichnis) vereint Bei­träge zum Selbstverständnis und zur Zukunft der Europarechtswissenschaft sowie zum Verfas­sungs­recht in und außerhalb von Europa. Mit der geschichtlichen Perspektive beschäftigt sich das „Hand­buch der europäischen Verfassungsgeschichte im 19. Jahrhundert (1848 – 1870)“ (Inhaltsverzeich­nis) sowie das aktuelle Beiheft „Verfassung und Öffentlichkeit in der Verfassungsgeschichte“ (Inhaltsverzeichnis) zur Zeitschrift „Der Staat“.

Jakob A. Egger untersucht in seinem Buch „Untätigkeit im Öffentlichen Recht“ die Bereiche Gesetz­gebung, Verwaltung und Verwaltungsgerichtsbarkeit. Erich Pürgy beschäftigt sich in „Verwaltung und parlamentarische Rechtsetzung“ (Inhaltsverzeichnis) mit der Beteiligung von Verwaltung­sorganen am Verfahren der Bundesgesetzgebung.


Weiterführende Hinweise

Den ersten Teil von “Demokratie quergelesen” finden Sie hier: Demokratie quergelesen #01